Neu im Mai: Einkaufen im Lager, Packgebühr, geänderte Liefergebühr

Erfahrungen nach einem halben Jahr

Im Oktober letzten Jahres haben wir mit ÖkoEsel begonnen. Es ist verrückt wie die Zeit verfliegt, schon ist ein halbes Jahr vorüber. In diesem halben Jahr haben wir viel gelernt und deshalb möchten wir einige Veränderungen durchführen.

Wir mussten feststellen, dass das Kistenpacken sehr viel mehr Zeit veranschlagt, als ursprünglich gedacht. Nachdem wir Freitagmorgen die Lieferung ins Lager gebracht haben, beginnen wir damit. Wir drucken die Lieferscheine aus, stellen die bestellten Produkte zusammen, wiegen das Obst und Gemüse ab, korrigieren die Rechnungen, damit auch das richtige Gewicht abgerechnet wird und kümmern uns um etwaige Zusatzwünsche. Je nach Umfang der Bestellung brauchen wir für die einzelne Bestellung zwischen 5 und 30 Minuten. Wenn viel bestellt wird, kommen wir dabei richtig ins Schwitzen und wenn einmal nicht alles nach Plan läuft, fällt die eh schon kurze Mittagspause auch ganz aus. Obwohl viele von euch auch gerne ganz ohne Online-Bestellung bei uns einkaufen würden und uns das viel Arbeit abnehmen würde, war dies bislang offiziell nicht wirklich möglich.

Bewusst wurde uns außerdem, dass eine pauschale Liefergebühr von 5€ dem von Bestellung zu Bestellung sehr unterschiedlichen Aufwand nicht gerecht wird. Kleine Bestellungen können wir ohne Anhänger ausliefern, von mittleren Bestellungen können wir mehrere in einer Tour ausliefern und große Bestellungen füllen nicht nur den Anhänger komplett aus, sondern sind auch ein viel größerer Trage- und Transportaufwand. Eine flexible Gebühr, die sich nach dem Umfang der Bestellung berechnet, erscheint uns daher als sehr viel sinnvoller und fairer.

Einkauf im Lager, Packgebühr und geänderte Liefergebühr

Auf Grundlage dieser Erfahrungen und Probleme führen wir ab Mai einige Neuerungen ein. Zum einen könnt ihr in Zukunft ganz ohne Vorbestellung bei uns im Lager einkaufen. Wir wissen inzwischen welche Mengen von unseren Mitgliedern ungefähr benötigt werden und bemühen uns das Obst und Gemüse im ausreichenden Maß vorrätig zu haben.

Aber wir wissen, wie praktisch es sein kann, einfach schnell die ÖkoEsel-Kiste abzuholen und auch das wird weiterhin möglich sein. Um dem vorhin beschriebenen Aufwand Rechnung zu tragen, führen wir jedoch eine Packgebühr von 5% des Einkaufswerts ein. Bei 50€ wären das 2,50€.

Auch die Liefergebühr verwandeln wir in eine prozentuale Gebühr von 10%. Diese kommt zur Packgebühr hinzu. Wer sich beliefern lässt, zahlt also insgesamt 15% des Einkaufswerts. Da wir auch bei Kleinstbestellungen eine Weile unterwegs sind, liegt die Mindestgebühr allerdings bei 3,50€. Bei einer 50€-Bestellung beträgt die Liefergebühr damit 7,50€. Das ist teurer als zuvor, wird dem Aufwand aber nun gerecht. Bitte bedenkt, dass wir an den verkauften Produkten nichts verdienen. Während der normale Handel mit steigender Bestellsumme auch immer mehr verdient, steigt für uns lediglich der Aufwand. Das ändert sich mit der prozentualen Liefergebühr. Aber auch inklusive dieser Gebühr sind die Einkäufe bei ÖkoEsel immer noch ein ganzes Stück günstiger als im herkömmlichen Laden bzw. Lieferservice.

Durch diese Änderungen machen wir ÖkoEsel ein Stück zukunftsfähiger und wir hoffen, ihr geht den Weg mit. Wir möchten uns an dieser Stelle auch bedanken, für das uns entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf viele weitere Versorgungstage mit ÖkoEsel!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.