Der ÖkoEsel alleine reicht (uns) nicht!

Der ÖkoEsel ist unser Versuch, innerhalb der bestehenden Grenzen, die Nahversorgung anders zu gestalten: Nachhaltiger, sozial gerechter und kritischer.

Doch das allein reicht (uns) nicht! Daher äußern wir uns nicht nur in unseren Newsletter zu aktuellen Themen und sind auf verschiedene Art und Weise mit anderen Ideen und Projekten, wie zum Beispiel im Netzwerk München e.V. vernetzt, sondern haben darüber hinaus die Initiative Kritische Nachhaltigkeit in Theorie und Praxis gegründet. Die Frage, die uns dabei vor allem beschäftigt: Warum findet die – aus unserer Sicht so dringend notwendige – sozial-ökologische Transformation nicht statt?

Nachfolgend könnt Ihr Euch ein Bild von unseren Themen machen.

Aktuelles

Durch unseren Newsletter bleibt Ihr immer auf dem neusten Stand über alles, was beim ÖkoEsel so passiert.

Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Der ÖkoEsel kommt nach Haidhausen!!

Wir freuen uns sehr, Euch mitteilen zu können, dass wir eine zweiten ÖkoEsel eröffnen! Ab dem 9. Juli könnt Ihr dann mit Eurer ÖkoEsel-Karte nicht nur im Laden in Neuhausen einkaufen, sondern auch in Haidhausen im ehemaligen Lebascha in der Breisacher Str. 12.

alle Beiträge anzeigen


Die ÖkoEsel Initiative Kritische Nachhaltigkeit in Theorie und Praxis

Bei vielen Menschen ist das Nachhaltigkeitsbewusstsein in den letzten Jahren insgesamt gestiegen und dennoch zeigen Studien, dass sich dies nicht in einer nachhaltigeren Praxis ausdrückt. Und auch ein „grüner“ Kapitalismus schreibt bestehende Ausbeutungsstrukturen und Wachstumsorientierung fort. Daher halten wir es für notwendig, bestehende Narrative zu Nachhaltigkeit kritisch zu hinterfragen und gegebenenfalls zugunsten einer echten Nachhaltigkeit, die alle mitdenkt, zu verändern.

Die Initiative “Kritische Nachhaltigkeit in Theorie und Praxis” entsteht aus dem Wunsch, neben dem solidarischen Mitgliederladen ÖkoEsel genau diesen Ansprüchen gerecht zu werden. Mit der Initiative möchten wir den Spielraum eröffnen, über individuelle Verhaltensweisen hinaus gesellschaftliche Umstände für ein Leben in Nachhaltigkeit zu diskutieren und zu erproben. Unser Ziel ist es, den gegenwärtigen Nachhaltigkeitsdiskurs kritisch zu beleuchten, gemeinsam zu analysieren und zu reflektieren, um daraus andere Methoden und Auswege zu finden.


Bündnis kritischer Händler*innen – nachhaltig, sozial und solidarisch

Hinter dem „Bündnis kritischer Händler*innen – nachhaltig, sozial und solidarisch“ stehen verschiedene Händler*innen, die gemeinsam Gegenpositionen zu bestehenden Verhältnissen entwickeln wollen. Wir glauben, dass eine andere Art und Weise des gesellschaftlichen Zusammenlebens und eine soziale wie ökologische Nachhaltigkeit möglich ist. Daher haben wir uns zusammengeschlossen, um im Sinne einer sozial-ökologischen Transformation den kapitalistischen und oftmals unmenschlichen Verhältnissen etwas entgegenzustellen. 

Das Bündnis befindet sich derzeit noch in der Entstehung. Weiterführende Informationen folgen in Kürze.

Der ÖkoEsel freut sich auf Euch!

In Neuhausen-Nymphenburg und Haidhausen