Veröffentlicht am 1 Kommentar

2021: Was war, was ist, was kommt?!

Nachdem sich der Stress des Jahreswechsels nun langsam gelegt hat, wollen wir in diesem Newsletter kurz auf das vergangene Jahr zurückblicken, wichtige Änderungen beim ÖkoEsel vorstellen und einen kleinen Ausblick geben, was alles im Jahr 2021 geplant ist.  

Wir blicken zurück 

Der Corona-Virus und die damit verbundenen Maßnahmen haben im letzten Jahr von uns allen einiges abverlangt. Auch im ÖkoEsel ist es zu einigen Einschränkungen gekommen was leider ab und zu dazu führte, dass sich eine lange Schlange vorm Laden bildete und ihr teils in der Kälte warten musstet. Wenngleich es auch Kritik an unserem strikten Umgang mit den Maßnahmen gegeben hat, so wurden sie doch von den meisten von Euch sehr positiv aufgenommen! Wie wir in Gesprächen mit anderen Läden erfahren haben, war dies nicht überall so. Daher ein großes Dankeschön an Euch, unsere tollen Mitglieder, für die Geduld und Mitarbeit! Ebenso wollen wir uns auch im Namen des Fairteilers für die immer noch zahlreichen Spenden bedanken! Leider hat sich deren Situation noch nicht wirklich verbessert, so dass wir auch weiterhin für sie sammeln werden. 

Darüber hinaus haben wir im letzten Jahr angefangen uns stärker kritisch zu gesellschaftlichen Themen zu äußern und einzubringen. So haben wir uns unter anderem kritisch mit den Äußerungen vom Geschäftsführer von Rapunzel/Zwergenwiese auseinandergesetzt, was schlussendlich zur Auslistung seiner Produkte beim ÖkoEsel führte. Wir sind Gründungsmitglied des Münchner Bündnis „Solidarität statt Verschwörungsdenken“ und haben uns auch sonst öffentlich kritisch mit der sogenannten „Querdenker/Corona-Rebellen“-Bewegung auseinandergesetzt

Des Weiteren haben wir im letzten Jahr sehr viel im Laden umgebaut und neuen Platz geschaffen, welchen wir mittlerweile mit über 200 neuen Produkten im Sortiment aufgefüllt habe. Darunter auch viele solidarische Produkte wie Seife aus einer besetzten Fabrik in GriechenlandTee aus einer selbstverwalteten Produktion in Frankreich sowie Tomatenprodukte aus Italien die von Geflüchteten unter fairen Bedingungen produziert werden. Und nicht zu vergessen die Anschaffung des dritten Kühlschranks sowie der neue Tiefkühlschrank!  
Und auch im neuen Jahr wird noch einiges verändert und neu eingeführt werden. 

Was ändert sich beim ÖkoEsel? 

Das Wachstum bringt auch einige notwendige Änderungen mit sich. So werden zum Beispiel die Produktwünsche ab sofort nicht mehr per E-Mail bearbeitet, sondern direkt über unsere Homepage getätigt. Dafür wird ein Account benötigt. Die dazugehörigen Anmeldedaten müsstet ihr bei der Online-Anmeldung bekommen haben. Sollte dies nicht der Fall sein, schreibt uns bitte eine kurze E-Mail an [email protected] mit dem Betreff „Online-Zugang“ und wir senden Euch einen zu. 

Unabhängig von den individuellen Bestellungen führen wir zeitnah auch eine Wunschliste ein, welche im Laden ausliegen wird und in die jedes Mitglied Wünsche fürs Wechselregal eintragen kann, die dann – wenn möglich – nach und nach erfüllt werden.  

Des Weiteren muss beim Einkauf zukünftig immer die Mitgliedskarte dabei sein – die Übergangsphase ist nun endgültig vorbei 😉. Der Fairness gegenüber allen Mitgliedern können wir da zukünftig keine Ausnahmen mehr machen; dies ist leider nötig, da nicht mehr jede Person aus dem Team jedes Mitglied kennen kann. 

Ausblick 

Der ÖkoEsel wird sich auch im neuen Jahr verstärkt mit verschiedenen Themen kritisch auseinandersetzen und um dabei noch mehr Menschen erreichen zu können arbeiten wir bereits mit anderen Mitgliederläden an einem überregionalen Bündnis kritischer Händler*innen.  

Ansonsten ist ein großer Wunsch für 2021 der Ausbau des Ohne-Verpackungs-Bereichs, in dem verschiedene Produkte selbst abgefüllt werden können. Leider ist eine solche Anschaffung mit erheblichen Kosten verbunden und bisher noch nicht finanzierbar.  

Zunächst steht aber die Überprüfung des Sortiments an. Nachdem wir viel Neues eingeführt haben, werden wir nun einzelne, weniger gewünschte Produkte ersetzen. Und natürlich bleiben wir unabhängig davon dauerhaft auf der Suche nach fairen und regionalen Sortimentsergänzungen. 

Wir freuen uns auf das fünfte ÖkoEsel-Jahr mit Euch – trotzen wir weiterhin den aktuellen Umständen! 

Unsere Social-Media-Kanäle: 

Instagram: instagram.com/oekoesel 

Facebook: facebook.com/oekoesel 

Twitter: @OkoEsel 

Ein Gedanke zu „2021: Was war, was ist, was kommt?!

  1. Ich bin sehr dankbar für all die guten Produkte, vor allem die frischen Gemüse.
    Und natürlich, die Preise sind prima !!! Danke.
    Dann freut mich auch Euer „Sammel-Körbchen “ für schwach finanzierte Menschen.
    Wünsche Euch eine segensreiche Zeit !!!!!!!!!!!!!
    Herzlichst
    Margot Kappert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.