Neues im April

  • Maskenpflicht beim ÖkoEsel?
  • Jetzt online ansehen und nachhören:
    Unsere Veranstaltung „5 Jahre ÖkoEsel – Alles bio, alles gut?“ mit Stephan Lessenich

Maskenpflicht beim ÖkoEsel?

Dass nun die Maskenpflicht im Einzelhandel wegfällt, empfinden wir bei den aktuellen Zahlen aus mehreren Gründen als katastrophal:

1. Jede Erkrankung ist bei unserem kleinen Team eine große Belastung. Bei zwei längeren Erkrankungen zur gleichen Zeit, ist es uns nicht mehr möglich den ÖkoEsel durchgehend geöffnet zu halten.
2. Wir haben Risikopersonen im direkten Umfeld, die teils auf unsere Hilfe angewiesen sind. Ein Krankheitsausfall und/oder die Weitergabe des Virus‘ wiegen hier doppelt schwer.
3. Wir tragen aktuell über 6-8 Stunden medizinische Masken im Laden. In erster Linie sind wir geschützt, da unsere Mitglieder FFP2-Masken tragen. Fällt dies nun weg, bieten die angenehmeren Masken keinen sicheren Schutz mehr und wir müssten für ähnlichen Schutz auf FFP2-Masken umsteigen – wohlgemerkt über die gesamte Schicht!

Da wir nicht die Kraft haben darüber lange Diskussion zu führen, werden wir diesbezüglich nicht von unserem Hausrecht Gebrauch machen. Wir bitten aber aus oben genannten Gründen alle Mitglieder eindringlich, weiterhin beim Einkauf im ÖkoEsel eine FFP2 Maske zu tragen.
Eure Viertelstunde mit Maske hilft uns allen!

Jetzt online ansehen oder nachhören!
Unsere Gründungsveranstaltung der Initiative Kritische Nachhaltigkeit: „5 Jahre ÖkoEsel – Alles bio, alles gut?“ mit Stephan Lessenich

Anfang März konnten wir endlich unsere Geburtstagsveranstaltung nachholen und dies auch gleich mit der Vorstellung der von uns gegründeten Initiative „Kritische Nachhaltigkeit in Theorie und Praxis“ verbinden.

An diesem Abend haben wir nicht nur das Konzept des ÖkoEsels vorgestellt, sondern auch selbstkritisch die uns und ähnlichen Projekten gesetzten Grenzen beleuchtet. Insbesondere glauben wir, dass in Bezug auf die dringend notwendige sozial-ökologische Transformation der individuellen (Konsum-)Ebene ein viel zu großes Potential zugesprochen wird. Und um uns in Zukunft noch stärker mit Widersprüchen und allgemein mit Themen rund um soziale wie ökologische Nachhaltigkeit – praktisch wie theoretisch – auseinanderzusetzen, haben wir die Initiative Kritische Nachhaltigkeit gegründet. Unser Ziel ist es, den gegenwärtigen Nachhaltigkeitsdiskurs kritisch zu beleuchten, gemeinsam zu analysieren und zu reflektieren, um daraus andere Methoden und Auswege zu finden. Grundlegende Frage ist hier: Warum findet die sozial-ökologische Transformation nicht statt? 

Ein erster Versuch, eine Antwort auf diese Frage zu geben, waren die Ausführungen von unserem Gast, dem Soziologen Prof. Stephan Lessenich. In einem interessanten und spannenden Vortrag zu den Mechanismen der Externalisierungsgesellschaft wurde von ihm nicht nur erläutert, wieso im globalen Norden ein Leben auf Kosten anderer vorherrscht und wie den Menschen ein solches Leben geradezu aufgedrängt wird, sondern auch wie unter Umständen mit verschiedenen Praktiken der Solidarität an einer anderen Praxis gearbeitet werden kann.

An vielem von dem Gesagten wollen wir zukünftig mit unserer Arbeit – in Theorie wie in der Praxis – anschließen und freuen uns sehr darauf, dies gemeinsam anzugehen.

Vielen Dank, dass so vielen interessierte Zuhörer*innen gekommen sind und wer es nicht schaffen konnte, aber sich gerne den Abend anhören möchte, kann dies nun auf Soundcloud wie auch auf Youtube nachholen:

Über unsere Homepage www.kritische-nachhaltigkeit.de oder Instagram bleibt Ihr auf dem Laufenden!

Wir freuen uns bereits auf die nächste Veranstaltung!


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.