Über die neue Beitragsberechnung

Zum 1. Juni 2022 haben wir beim ÖkoEsel die Mitgliedsbeiträge erhöht bzw. das Beitragsmodell angepasst. Folgend wollen wir transparent erläutern, warum dieser Schritt notwendig war: 

Der ÖkoEsel begann 2016 in einem kleinen Kellergewölbe als Projekt neben dem Studium, ohne nennenswerte Miet- oder Personalkosten. Ein kleiner Raum, der einmal, später zweimal in der Woche geöffnet war und in dem für einen monatlichen Mitgliedsbeitrag von 15 Euro pro Person Waren und Produkte aus vier Regalen sowie einer kleinen Kühlbox eingekauft werden konnten. Öffnungszeiten und Sortimentsauswahl waren also noch sehr überschaubar.  

Nachdem der ÖkoEsel 2018 die Räume in der Lachnerstraße verlassen musste, war lange nicht sicher, wie und ob es überhaupt weitergehen würde. Zum Glück wurde dann aber doch noch eine freie Fläche in Neuhausen gefunden. Und spätestens mit diesem Umzug in die Helene-Weber-Allee 17 hatte sich dann nicht nur die Sortimentsauswahl erheblich vergrößert, sondern auch das ganze Projekt ÖkoEsel gravierend verändert. Nicht verändert wurden allerdings die Mitgliedsbeiträge, was aus heutiger Sicht sicherlich ein Fehler war. Da überwog bei uns damals die Sorge, durch die Erhöhung weitere Mitglieder zu verlieren. Dies wäre zu dem Zeitpunkt sehr schmerzhaft gewesen, da wir eh schon mit vielen Kündigungen aufgrund des Umzugs konfrontiert waren. Möglich war dies nur, da sich damals zum Teil ein sehr geringer bis gar kein Lohn ausgezahlt wurde. Erst mit dem Samstag als vierten Öffnungstag und der Einführung einer Käsetheke wurde dann der monatliche Mitgliedsbeitrag leicht angehoben. Mit 18,50 Euro pro volljähriger Person blieben wir aber weiterhin im bundesweiten Vergleich einer der günstigsten Mitgliederläden – und das in einer Stadt wie München.  

Viel hat sich getan!

In den vergangen 5 Jahren hat sich der ÖkoEsel vom Kellerprojekt zum Mitgliederladen mit Vollsortiment gewandelt.

Und seitdem hat sich wieder viel verändert: Der ÖkoEsel hat sich vom Ergänzungsladen zum richtigen Bioladen mit kleinem, aber feinem Vollsortiment gewandelt. Wenn in der Anfangszeit also noch auf eine vielfältige Käseauswahl, TK-Produkte, frisches Brot und viele weitere Produkte verzichtet werden musste, so wurde in den letzten Jahren – nicht nur durch die Sortimentserweiterungen – ein erheblicher Mehrwert für unsere Mitglieder geschaffen. Hierbei ist natürlich, mit den Jahren, auch der Aufwand enorm gestiegen und das Ganze war nicht mehr als Projekt neben dem Studium denkbar. Aber auch wenn wir von da an von der Arbeit im ÖkoEsel leben mussten, so wurde dennoch weiterhin, auch beim Lohn, sehr knapp kalkuliert. So kann wohl davon ausgegangen werden, dass bei unserem aktuellen Einheitsstundenlohn von 12 Euro niemand beim ÖkoEsel nur des Geldes wegen arbeitet. Uns allen ist die Idee hinter unserem Konzept wichtig und wir sind bereit dafür Abstriche hinzunehmen. Aber die Arbeit beim ÖkoEsel muss zumindest allen einen Lohn ermöglichen, von dem sich ein Leben in München auch geleistet werden kann. Das gehört auch zu unserem Anspruch an eine ökologische wie soziale Nachhaltigkeit!  

Wir müssen uns da also eingestehen, dass wir notwendige Änderungen an den Mitgliedsbeiträgen sicherlich zu lange vor uns hergeschoben haben und sehen uns nun, insbesondere durch die gestiegenen Liefer-, Energie- sowie auch privaten Lebenskosten, zu einer Anpassung gezwungen. Für eine solche Anpassung haben wir nun eine Rechnung erstellt, bei der wir anhand aller möglichen Fixkosten (bei einer Vollauslastung des ÖkoEsel und einem Bruttolohn von 15 Euro/Stunde) errechnet haben, welchen Mitgliederbeitrag wir durchschnittlich erreichen müssen, um den ÖkoEsel auch langfristig betreiben zu können. In vereinfachter Form sieht dies so aus: Wir summieren all unsere monatlichen Ausgaben auf, also Lohn, Miete, Nebenkosten, diverse Gebühren, usw. und natürlich auch notwendige Rücklagen, und teilen diese dann durch die Anzahl der zu versorgenden Mitglieder. So haben wir einen Betrag der im Mittel erreicht werden muss. Nach aktueller Rechnung liegt dieser bei 25 Euro pro Person im Haushalt. Mit diesem wird sich an unseren laufenden Kosten beteiligt und dafür gesorgt, dass wir den Laden unter den genannten Voraussetzungen betreiben können. Da wir aber wissen, dass die aktuellen Preissteigerungen unsere Mitglieder sehr unterschiedlich belasten und wir weiterhin für alle da sein wollen, wagen wir etwas, was nicht ohne Risiko ist: Es gibt keinen festen Mitgliedsbeitrag mehr, jede*r soll bezahlen, was er oder sie kann. So wollen wir mit der Mitgliedschaft nach freier Selbsteinschätzung gemeinsam und solidarisch Bio für alle verwirklichen!  

Und dennoch lassen wir Euch bei der Entscheidung nicht ganz allein: Wir haben auf der Grundlage des errechneten Mittelwerts und auf Basis des Münchner Armutsberichts, eine Empfehlung für einen monatlichen Mitgliedsbeitrag, gemessen am jeweiligen monatlichen Netto-Haushalts-Einkommen sowie der Haushaltsgröße, ausgearbeitet. Der vorausgewählte Betrag entspricht dem Betrag, der bei der gewählten Haushaltsgröße im Durchschnitt erreicht werden muss, damit die Finanzierung des ÖkoEsel sichergestellt ist. Volljährige Personen werden dabei mit 25 Euro im Monat berücksichtigt. Ab der dritten im Haushalt lebenden volljährigen Person kommen 20 Euro pro Person hinzu. Für im Haushalt lebende Kinder, zwischen 14 und 18 Jahren, werden 10 Euro hinzugerechnet, für im Haushalt lebende Kinder, zwischen 6 und 13 Jahren, 4 Euro. So sollte beispielsweise der monatliche Beitrag für eine volljährige Person bei einem Netto-Einkommen von über 1.350 Euro bei 25 Euro (oder mehr) liegen. Aber letztlich ist die Höhe des Beitrags eine freie Entscheidung und wir vertrauen hier auf Eure faire Selbsteinschätzung.

 

Welcher Beitrag ist der richtige für Dich?

Rechner ansehen

Wir haben uns auch dazu entschieden, Kinder mit in die Berechnung der Beiträge einfließen zu lassen. Da ein Kleinkind nicht die gleichen Mengen konsumiert wie eine erwachsene Person, haben wir hier selbstverständlich niedrigere Beträge angesetzt: So sind Kinder unter 6 Jahren weiterhin frei, ab dem 6. Lebensjahr sind es dann 4 Euro und ab dem 14. Lebensjahr 10 Euro im Monat. Uns ist bewusst, dass, insbesondere für Familien, manche Empfehlungen erheblich höher sind als die bisherigen Beiträge. Dabei muss aber auch darauf hingewiesen werden, dass es gerade die Familien sind, die bei einer Vollversorgung über den ÖkoEsel – im Vergleich zu einem herkömmlichen Bioladen – erheblich sparen. Auf der anderen Seite wissen wir natürlich auch, dass es vor allem die Familien und Kinder sind, die von Krisen mit am stärksten betroffen sind. Daher halten wir unseren neuen Ansatz der Selbsteinschätzung für die bestmögliche Strategie, um gemeinsam und solidarisch den derzeitigen Preissteigerungen etwas entgegenzusetzen und dabei weiterhin gute Produkte von vertrauenswürdigen Erzeuger*innen, für einen verhältnismäßig günstigen Preis, anbieten zu können.  

All dies funktioniert aber eben nur gemeinsam und solidarisch. Daher bedenkt bitte, dass unser Modell weiterhin sehr knapp kalkuliert ist und wir dabei auf Eure Ehrlichkeit, beispielsweise bei der Angabe der Haushaltsgröße, angewiesen sind – alles andere würde das Projekt ÖkoEsel gefährden.  

Alle alten Mitgliedschaften werden am 1. August automatisch auf den genannten Mittelwert von 25 Euro, pro volljährige Person im Haushalt, erhöht. Wir bitten daher darum, die Mitgliedschaften bis zum 1. August 2022 an das neue Modell anzupassen. Dies kann ganz bequem über den eigenen Account auf unserer Homepage gemacht werden. Eine kleine Anleitung findet Ihr hier. Falls Ihr keinen Account-Zugang habt, schreibt uns eine kurze Mail an: [email protected] mit dem Betreff „Passwort“. 

Selbstverständlich besteht hierbei ein Sonderkündigungsrecht, aber wir hoffen, dass ihr die Notwendigkeit dieser Maßnahmen versteht und uns auch weiterhin als Mitglieder treu bleibt.


Kommentare

  1. Werdet Ihr die AGB entsprechd des neuen Mitgliederkonzepts noch anpassen? Ich nehme an, dass nur die AGB rechrsgültig sind?!

    1. Lieber Matthias,
      tatsächlich ist da technisch etwas bei der Übertragung auf die neue Homepage schiefgelaufen. Wir haben dies korrigiert.
      Vielen lieben Dank für den Hinweis!!

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.