Angepasstes Beitragsmodell & neue Website

Liebe Mitglieder, 

in diesem Newsletter müssen wir Euch über ein paar wichtige Änderungen beim ÖkoEsel informieren, die unter anderem auch das Beitragsmodell, welches sich auch für bestehende Mitgliedschaften ändern wird, betreffen. Erst einmal freuen wir uns aber, Euch mitteilen zu können, dass unsere neue Homepage online ist. Diese ist nun nicht nur übersichtlicher gestaltet, sondern es gibt auch viel Neues zu entdecken, aber dazu am Ende mehr. Denn wir müssen leider erst einmal ein sehr wichtiges Thema ansprechen: Die gestiegenen Preise, die Finanzen beim ÖkoEsel und die Erhöhung der Mitgliedschaftsbeiträge.  

Wie Ihr bestimmt schon selbst in den letzten Monaten bemerkt habt, ist es im Lebensmittelbereich teilweise zu sehr hohen Preissteigerungen gekommen. So mussten auch wir zum 1. Juni erneut einige Preise erhöhen und leider ist auch damit zu rechnen, dass es bis Ende des Jahres zu weiteren Erhöhungen kommen wird. Sicherlich bemerkt Ihr alle den Unterschied beim Einkaufen, aber auch diese Krise trifft vor allem wieder die, die eh schon wenig haben.   

Und da auch wir beim ÖkoEsel in allen Bereichen sehr knapp kalkulieren, treffen uns die gestiegenen Liefer-, Energie- und Lebenskosten gerade sehr – im Laden wie auch privat. Aufgrund der Veränderungen in den letzten Jahren, hätten wir uns diesen Sommer ohnehin mit einer Beitragserhöhung beschäftigt, denn seit seiner Gründung 2016 hat sich der ÖkoEsel sehr verändert. Spätestens mit dem Umzug in die Helene-Weber-Allee hat sich das Projekt von einem Ergänzungsladen zu einem richtigen Bioladen mit kleinem, aber feinem Vollsortiment gewandelt. Mit diesen Veränderungen ist natürlich auch der zeitliche Aufwand gestiegen und es ist mittlerweile nicht mehr möglich, den ÖkoEsel nebenbei zu führen. Und auch bei unserem aktuellen Einheitsstundenlohn von 12 Euro, wird beim ÖkoEsel niemand des Geldes wegen arbeiten. Uns allen ist die Idee hinter unserem Konzept wichtig und wir sind bereit dafür Abstriche hinzunehmen, aber die Arbeit beim ÖkoEsel muss mittel- bis langfristig zumindest allen einen Lohn ermöglichen, von dem sich ein Leben in München auch geleistet werden kann. Das gehört auch zu unserem Anspruch an eine ökologische wie soziale Nachhaltigkeit!  

Wir haben uns daher entschieden, zum einen die Aufschläge auf unsere Trockenprodukte von 10% auf 12% erhöhen und zum anderen auch die monatlichen Mitgliedsbeiträge anzupassen. Wir wissen natürlich, dass die aktuellen Preissteigerungen unsere Mitglieder sehr unterschiedlich belastet und da wir weiterhin für alle da sein wollen, wagen wir etwas, was nicht ohne Risiko ist: Die Mitgliedschaft nach freier Selbsteinschätzung ohne festen Betrag. Jede*r soll also bezahlen, was er oder sie kann! Und dennoch lassen wir Euch bei der Entscheidung nicht ganz allein: Wir haben auf der Grundlage eines errechneten Mittelwerts und auf Basis des Münchner Armutsberichts, jeweils eine Empfehlung für einen monatlichen Mitgliedsbeitrag, gemessen am monatlichen Netto-Haushalts-Einkommen sowie der Haushaltsgröße, ausgearbeitet. Dieser Betrag ist der für uns im Durchschnitt notwendige Beitrag, um den Laden am Laufen zu halten. So sollte der monatliche Beitrag für eine volljährige Person bei einem Netto-Einkommen von über 1.350 Euro beispielsweise bei 25 Euro (oder mehr) liegen. Wir haben uns hierbei auch dazu entschieden, Kinder mit in die Berechnung der Beiträge einfließen lassen. Da ein Kleinkind nicht die gleichen Mengen konsumiert wie eine erwachsene Person, haben wir hier selbstverständlich niedrigere Beträge angesetzt: So sind Kinder unter 6 Jahren weiterhin frei, ab dem 6. Lebensjahr sind es dann 4 Euro und ab dem 14. Lebensjahr 10 Euro im Monat. Auch wenn das neue Beitragsmodell ein wenig komplizierter ist, da es mehr Variablen enthält, so glauben wir dennoch, dass wir mit diesem flexiblen und solidarischen Modell die bestehende Realität besser abbilden.

Uns ist bewusst, dass insbesondere für Familien manche Empfehlungen erheblich höher sind als die bisherigen Beiträge. Dabei muss aber auch darauf hingewiesen werden, dass es gerade Familien sind, die bei einer Vollversorgung über den ÖkoEsel – im Vergleich zu einem herkömmlichen Bioladen – erheblich sparen. Auf der anderen Seite wissen wir natürlich auch, dass es vor allem die Familien und Kinder sind, die von Krisen mit am stärksten getroffen werden. Am Ende ist es halt doch sehr vom Netto-Haushalts-Einkommen abhängig. Daher halten wir unseren neuen Ansatz der Selbsteinschätzung für die bestmögliche Strategie, um gemeinsam und solidarisch den derzeitigen Preissteigerungen etwas entgegenzusetzen und dabei weiterhin gute Produkte von vertrauenswürdigen Erzeuger*innen, für einen verhältnismäßig günstigen Preis, anbieten zu können.  

Detaillierter haben wir die Notwendigkeit der Beitragserhöhungen und die Berechnung der Empfehlungen übrigens in diesem Beitrag erläutert.

All dies funktioniert aber nur gemeinsam und solidarisch. Daher bedenkt bitte, dass unser Modell weiterhin sehr knapp kalkuliert ist und wir dabei auf Eure Ehrlichkeit, beispielsweise bei der Angabe der Haushaltsgröße, angewiesen sind. Wir wissen, dass es derzeit einige Mitglieder gibt, die zwar nur eine Einzelmitgliedschaft abgeschlossen haben, mit dieser aber für eine ganze Großfamilie bei uns einkaufen. Wir bitten daher, auch diese Mitgliedschaft(en) entsprechend anzupassen – alles andere würde die Zukunft des Projekts ÖkoEsel gefährden. Da es uns wichtig ist, dass sich mit dem neuen Konzept bewusst auseinandergesetzt wird, ist eine Umstellung auf das neue Modell, auch für bestehende Mitgliedschaften verpflichtend. Eine solche Anpassung der Mitgliedschaft kann nun auch ganz bequem über unsere neue Homepage durchgeführt werden. Bitte passt also auf der Homepage im Mitgliederbereich Eure Mitgliedschaften bis zum 1. August 2022 an, da diese sonst automatisch auf den genannten Mittelwert von 25 Euro, pro volljährige Person im Haushalt, angehoben werden. Eine kleine Anleitung findet Ihr hier. Falls Ihr keinen Account-Zugang habt, schreibt uns eine kurze Mail an: [email protected] mit dem Betreff „Passwort“. Wichtig: Alle bereits vergünstigten Mitgliedschaften werden NICHT angehoben! 

Passe Deine Mitgliedschaft bis zum 1. August 2022 an!

Kommen wir aber nun zum Positiven. Denn neben der Option nun selbst die Mitgliedschaften und Haushaltsgrößen verändern zu können sowie der übersichtlicheren Darstellung, hat unsere Homepage noch viel Neues zu bieten. So gibt es nun auch einen Online-Shop für Produkte, die wir nicht im Ladensortiment haben. Da könnt Ihr Euch beispielsweise Mühlen von Komo, ausgewählte Bücher und bald noch vieles mehr bestellen und dann bei uns im Laden abholen. Wir werden dies nach und nach weiter ausbauen. Bitte beachtet hierbei, dass es bei einigen Produkten etwas dauern kann, bis wir diese abholbereit im Laden haben. Darüber hinaus arbeiten wir an der Möglichkeit Familienkarten, welche auf ein gemeinsames Konto zugreifen können, herausgeben zu können und hoffen da noch in diesem Jahr eine Lösung zu präsentieren.  

Selbstverständlich gibt es aufgrund dieser Änderungen ein Sonderkündigungsrecht. Nach dem 1. August 2022 wird die Kündigungsfrist dann sechs Wochen zum Monatsende betragen. Aber wir hoffen natürlich, dass ihr die Notwendigkeit unserer Änderungen versteht und uns auch weiterhin als Mitglieder treu bleibt. Wir freuen uns sehr über die tolle Gemeinschaft, welche über die Jahre beim ÖkoEsel entstanden ist! Und in den nächsten Wochen haben wir dann noch eine ganz große Überraschung, die den Mehrwert noch einmal steigern wird – ein kleiner Hinweis bereits: am Samstag, den 9. Juli wird der ÖkoEsel in der Helene-Weber-Allee geschlossen sein. 

Euer ÖkoEsel Team! 

Von links nach rechts: Simone, Hannah, Christian, Marie, Paul, Kathi und Hannes


Kommentare

  1. Die Erhöhung des Beitrags kann ich gut nachvollziehen und werde das auch akzeptieren.
    Was mich jedesmal stört wenn ich den Laden betrete ist die Forderung Maskiert zu sein.
    Was soll das? Wenn Ihr das jetzt als Dauereinrichtung etabliert dann werde ich meine Mitgliedschaft kündigen.

    Grüße

    1. Liebe Gabriele,

      niemand wird bei uns aufgefordert maskiert zu sein. Was wir uns aber wünschen ist, dass weiterhin eine medizinische Maske beim Einkauf im ÖkoEsel getragen wird. Verpflichtend ist dies allerdings nicht!

      Vor allem wünschen wir es uns, da jede Erkrankung bei unserem kleinen Team eine große Belastung darstellt. Bei zwei längeren Erkrankungen zur gleichen Zeit, ist es uns nicht mehr möglich den ÖkoEsel durchgehend geöffnet zu halten. Da ist die Gefährlichkeit der aktuellen Variante auch nur zweitrangig.

      Dabei fühlen wir uns durch die letzten zwei Jahre auch sehr in unserem Umgang und unseren Maßnahmen bestätigt. So mussten wir, aufgrund unserer internen Maßnahmen, auch bei Corona-Erkrankungen im Team, den ÖkoEsel nie ganz schließen – im Gegensatz zu vielen anderen! Darüber hinaus gibt es viele Menschen, die beim ÖkoEsel einkaufen und selbst zu einer Risikogruppe zählen und auch wir haben Risikopersonen im direkten Umfeld, die teils auf unsere Hilfe angewiesen sind. Ein Krankheitsausfall und/oder die Weitergabe des Virus‘ wiegen hier doppelt schwer.

      Aber wir haben auch ganz deutlich gesagt, dass wir dabei NICHT von unserem Hausrecht Gebrauch machen. Also wird bei uns auch niemand ohne Maske der Eintritt verwehrt! Wir bitten aber aus oben genannten Gründen und zum Schutze aller, weiterhin beim Einkauf im ÖkoEsel eine medizinische Maske, zu tragen. Diese paar Minuten helfen uns allen!

      Christian vom ÖkoEsel Team

  2. Ich bin traurig, dass das Solidaritätsmodell von manchen Mitgliedern scheinbar nur so lange unterstützt wird, so lange es sich für sie im wahrsten Sinne des Wortes auszahlt, denn bei Solidarität geht es – nicht nur – mir um die gegenseitige Unterstützung, die sich nicht zwingend auf einen Aspekt beschränkt. (Vgl. div. Begriffsdefinitionen, z. B. im Internet.)
    Die Plexiglasplatte halte ich nur für einen unzureichenden Schutz für das Team, darum trage ich gerne – und zum gegenseitigen Schutz – meine Maske.

    Natürlich schaue ich auch meine Haushaltskasse und kann oftmals mein Glück gar nicht fassen, wenn ich für kleines Geld eine prallvoll gefüllte Tasche nach Hause schleppe. Darum zahle ich gerne den neuen Mitgliedsbeitrag.

    Liebes Team, an dieser Stelle mein herzlicher Dank für Eure Arbeit!

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.